PRINT  | SITEMAP | KONTAKT

   
Snowy White Fanclub
SNOWY WHITE
WHITE FLAMES
SW BLUES PROJECT
TOUR DATES
ROGER WATERS
Band Members
Interview
Gallery
Fotos
Reviews
Lyrics
Presse
REVIEWS
SPEZIAL
TOPS
NEWS
 
Deutschعربي.Translation EnglishTraduccin EspaolTraduction Franais

Traduzione ItalianoNorskλληνικάPolishTraduo PortugusПеревод Русский язык

Prelozenie SlovenskyDutch日本語Překlad Četina
 
 
Snowy White
mit Roger Waters auf Tournee:




«In The Flesh»

25.1.2007
Sydney
Acer Arena


MICHAEL: Wir kamen in der Acer Arena an, hatten ein Paar Drinks und holten unsere gratis T-Shirts ab. Gratis!! Nun gut vielleicht, aber bei 350 Dollars für eine Karte, erwarteten wir eigetlich, dass Roger uns in persona begrüssen würde! Die Shirts waren 50 Dollars und da gab es einige grosse Designs. Wir erhielten auch ein Programm, 40 Dollars, und dann streiften wir herum und liessen unseren Blick eine Weile um uns herum schweifen.


Teil eins - Alte grossartige Floyds
und einige Solowerke




«Mother»

Der erste Teil der Show begann mit «In the Flesh», im Moment Rogers Warenzeichen für die Eröffnung. IMHO das beste Stück um die Show zu eröffnen in allen Landen und um jede Zeit. Es war entflammend. Wir sassen unter einem gewaltigen Lautsprecherstapel und meine Ohren klingelten noch 24 Stunden danach. Der Sound füllte den Raum aus, ja einen sehr grossen Raum! «Mother» war fantastisch, es tönt immer besser, die weibliche Stimme, die in «Mother» singt. «Set the Controls» war ebenso gut, fantastisch gut! Die instrumentale Zugabe war auch so psychedelic, so wie ich es gehört habe.





«Shine on»

«Shine on» war zu kurz und liess Teil 2 und 3 aus, war aber dennoch ein grossartiges Stück. «Have a Cigar» war ein Bahnbrechendes Stück. Die Interpretation war sehr schorf mit beeindruckend klangvoller Leadgitarre und es war grossartig, Roger endlich mit diesem Stück live hier in Australien zu hören. «Wish You Were Here» war wieder brillant gespielt. Roger schien sich wirklich zu amüsieren und er betonte, dass dies sein erstes Konzert auf dieser Touren Etappe sei.




«Have a Cigar»

«Southampton Dock» und «Fletcher» waren grandios. «The Final Cut» mag ich wirklich, obwohl es bei vielen Floyd Fans nicht so beliebt ist. «Fletcher» ist ein wundervolles Stück und Roger sang es mit Leidenschaft und seine Mitteilungen sind jetzt genau so Zeitgemäss und mächtig, wie sie 1983 waren, als es herauskam.




«Wish You Were Here»

«Perfect Sense» 1 und 2, die einzigen echten Stücke von Roger’s solo Kariere in dieser Show waren ungeheuerlich Der Ton ist wirklich aufgebaut worden und dieser Song verwandelte sich in eine Besessenheit als die Hymne mit fantastischen Effekten, und Feuerbomben ins Stadium donnerte. Checke mein Video von der Explosion...und mein Foto vom aufblasbaren Astronauten.





«Leaving Beruit»

«Leaving Beirut», ein Solo Song, der nie auf einem Album herausgegeben wurde, aber auf CD erschien, war weit besser als die CD-Aufnahme.

 

Roger hatte hart gearbeitet an diesem Stück und es ist just ein echter Genuss. Ausserdem spielt Andy herrlich auf der Guitarre.






«Sheep»

«Sheep», bei weitem ein überragendes Stück, 12 Minuten pures Vergnügen. Eine Attacke auf die Sinne. Das auffällige Schwein machte seine Runde während der Eingabe des instrumentellen Abschnitts.

Was für ein Stück um den Auftritt zu beenden, Von der Eröffnung bis ans Ende, dieses Set war es einfach fantastisch und ein Hochgenuss für die Zuschauer.


The Show - Part Two
«Dark Side of the Moon»




«Time»

To see «Dark Side» recreated almost identically to the original studio recording was something else. From the start of the heart beat to the end this was 45 minutes of exceptional musicianship.

 

«Time» was superb, Graeme does a great job on the drums and it is still my favourite track from the album..




«Great Gig»



Carol did a superb job of «Great Gig» and each and every track blended just like the album.

 





«Money»

«Money» was fantastic, and great to hear as it was recorded, with no extended jam in the middle! On The Run was just astounding, with a couple of bizarre staticy (deliberate) section. The explosion and rumble at the end, was earth shattering. The depth of the low notes rumbled the chairs we were in and the ground. We could feel it in our chests like an earthquake, it was both ear and bone shattering.





«Eclipse»

Sadly time just flew during this set. «Dark Side of rhe Moon» is not a long album, but 45 minutes seemed to fly by. Roger also seemed to focus on the music rather than effects in this part of the show, which was pleasing.

 

Brain Damage and «Eclipse» rounded out a great set and all 11,000 people gave Roger a rousing standing ovation.The Show - Part Two

«Dark Side of the Moon»


The Show - Part 3



«Another Brick»

Part three, comprising songs only from «The Wall» was really enjoyable. Roger tied songs together perfectly, «Happiest Days» lead into «Another Brick» as did «Vera» and then «Bring The Boys Back Home» and «Comfortably Numb». I’d filled my CF card by this stage, so only got a few shots.




Comfortably Numb

The solo on CN was great, Roger made a faux pas earlier when introducing the band, introducing Dave Kilminster almost as Dave Gilmour....Gilminster...

 

IMHO all in all a stand out show. Better than his 2002 because of the faithful reproduction of some Floyd classics and the drive and passion Roger had on this his first show of 2007.


 HOME | TEAM | LOGIN | SIGN UP | ADMIN | IMPRESSUM | UPDATE
Free counter and web stats