PRINT  | SITEMAP | KONTAKT

   
Snowy White Fanclub
SNOWY WHITE
WHITE FLAMES
GALLERY
Live Flames
INTERVIEWS
MEMBERS
SW BLUES PROJECT
TOUR DATES
ROGER WATERS
REVIEWS
SPEZIAL
TOPS
NEWS
 
Deutschعربي.Translation EnglishTraduccin EspaolTraduction Franais

Traduzione ItalianoNorskλληνικάPolishTraduo PortugusПеревод Русский язык

Prelozenie SlovenskyDutch日本語Překlad Četina
 
 
 
Snowy White



Snowy White

Snowy White ist einer der klassisch Blues orientierten, britischen, elektrischen Gitarrenspieler, dessen Musik, in Sound, Technik und Stiel, die Originalität des Blues, mit dem Impuls des zeitgemässen Rocks reflektiert.

Er ist in seinen ersten Jugendjahren auf den Blues aufmerksam geworden.

Anfangs der 70er Jahren kam er mit ein par Pennies in seiner Tasche in Londen an. Er machte sich nach und nach einen Namen und wurde als Spieler des guten Geschmackes und als zufriedener Typ mit dem man gern zusammen war respektiert.


Name: Terence Charles White

Nickname: Snowy

Geburtsdatum: 3 March 1948

Geburtsort: Barnstaple, Devon

(south west of England)

Heimatsstaat: England

Instrument: Gibson Les Paul Goldtop Standard guitar.

Musik business :Guitarist & Composer




Peter Green

1974 bereiste er die Ostküste von Amerika, ging weiter südwärts bis New-Orleans hinunter und entdeckte, dass er es ausserordentlich genoss, auf Reisen zu sein.

Währenddem hatte er mit dem jetzt legendären englischen Bluesgitarrist Peter Green Freunschaft geschlossen und sie wendeten viel Zeit auf, um zusammen zu jammen.

Mitte der 70er Jahren spielte Snowy in verschiedenen Sessions, entwickelte seine Qualifikationen im Studio und begann, sein eigenes Material zu schreiben.




1977 Animalstour

Im Herbst 1976 wurde er als erster aufsteigender Musiker eingeladen mit Pink Floyd Amerika und Europa zu durchqueren. Diese Konzerte nahmen 1977 den grössten Teil seiner Zeit in Anspruch.

1979 hatte sich Peter Green einmal mehr für das Studio entschieden und für diesen Jam Snowy hinzu geladen. Das Resultat war das grandiose Album «In The Skies», das auf der ganzen Welt ein Longseller wurde.




Trouble Boys

Danach wurde er von Pink Floyd aufgefordert, nach Amerika zu folgen um ihre neue Show «The Wall», vorzubereiten. Gleichzeitig hatte die Rockband Thin Lizzy ihm angeboten ihn als volles Bandmitglied zu engagieren, so dass er nach Beendigung der Floyd-Termine in den USA nach England zurück kehrte und sich direkt in das Studio begab um sein erstes Thin Lizzy Album «Chinatown». aufzunehmen. Nach «Renegade» seinem zweiten Album mit der Band, entschied er, dass es Zeit war sich auf seine Solokarriere zu konzentrieren und somit verliess er die Band 1982.




Danach schloss er sich mit den Musikern zusammen, die er seit längerer Zeit kannte und bewunderte - Drummer / Percussionist Richard Bailey, keyboard player Godfrey Wang sowie Bassist und Produzent Kuma Harada. Gemeinsam erschufen sie Snowy’s erstes Soloalbum, «White Flames». Wobei die Single «Bird of Paradise» ein internationaler Hit wurde.

Snowy White gewährte sich eine Pause, um sich künstlerisch neu zu orientieren. Während dieser Zeit stellte er die Bluesband Snowy Whites's Blues Agency zusammen, und nahm die zwei Alben «Change my Life», und «Open for Business» auf.




2002 Zürich

Nachdem Roger Waters sich im Juni 1990 von Pink Floyd getrennt hatte, bat er Snowy, mit ihm in Berlin vor 350'000 Zuschauern das grossartige Spektakel «The Wall» aufzuführen. Für viele im Publikum war Snowy’s Gitarrensolo, in «Comfortably Numb» dass er auf der Höhe der rund 25 Meter hohen Wand spielte, eines der denkwürdigsten Momente.

1991 hat Roger Waters Snowy erneut eingeladen. Dieses Mal um als EXPO-Beitrag am Konzert «Guitar Legends» in Sevilla zu spielen.

Nach diesem Konzert, begann Snowy die Songs aufzunehmen, die er während den letzten Jahre geschrieben hatte. Das Ergebnis war das beeindruckende Album «Highway to the Sun».



Unabhängig von den Gast Engagements durch Chris Rea, David Gilmour and Gary Moore, stellte er zwei neue hervorragende holländisch- indonesische Musiker vor: Juan van Emmerloot (drums) and Walter Latupeirissa (bass and rhythm guitar). Zudem spielte Kuma Harada bass und rhythm guitar.

Snowys nächstes Projekt «Gold Top» wurde nach seiner weithin bekannten Gibson Les Paul Goldtop Standardgitarre benannt. Es beinhaltet eine Sammlung von Snowy's Werken, welche zwischen 1974 und 1996 produziert wurden und schliesst zwei Stücke von Thin Lizzy ein, Jams von Peter Green «In the Skies» eine Session (mit Peter an der zweiten Gitarre), Al Stewart live in Philadelphia (1974), und die einzige komplette Version des Pink Floyd Songs «Pigs on the Wing» mit dem original Gitarrensolo von Snowy.

Snowy hat drei weitere Alben mit seiner White Flames Band aufgenommen: «No Faith Required» 1996, «Little Wing» 1998 und «Keep Out: We Are Toxic»1999.




In The Flesh

In 1999 zog Snowy zusammen mit Roger Water’s Band mit «In The Flesh» in die US Tour, welche so erfolgreich war, dass Roger im Sommer 2000, noch einmal durch die Staaten reiste. In dieser Zeit nahmen sie ein Livealbum auf und drehten einen Film über die Show. Ein weiters «White Flames» Album (mit der dreier Besetzung), «Restless», wurde im Mai 2002 reallisiert.

Vom February bis Juli 2002 begleitet Snowy Roger Waters auf der Welttournee.




2006 Live

Im Frühjahr 2005 wurde die neue
White Flames CD
«The Way It Is» veröffentlicht, welche mit der vierer Besetzung:
Richard Bailey (drums/percussion), Walter Latupeirissa (bass) und
Max Middleton (keyboards) aufwartet. Um das Album bekannt zu machen ist Snowy zur Zeit mit dieser Band auf Tour. Dazu ist die DVD, «The Way It Is - Live» vollendet und jetzt im Handel erhältlich.


 HOME | TEAM | LOGIN | SIGN UP | ADMIN | IMPRESSUM | UPDATE
Free counter and web stats