David Gilmour


David Gilmour wurde am 6. März 1946 in Cambridge, England geboren.

 

Bekannt wurde er durch Pink Floyd, deren Gitarrist, Sänger und Songschreiber er war. Jedoch auch durch seine Solo-Alben und Kollaborationen mit anderen Künstlern wie Kate Bush, Paul McCartney und Pete Townshend kennt man ihn.

 

David Gilmour kannte Roger und 'Syd' Barrett schon seit seiner Kindheit die er in Cambridge verbrachte und später, während dem Studium an der Uni dem Cambridgeshire College für Kunst und Technologie begannen sie zusammen Gitarre zu spielen.

 

Im Sommer 1965 trampten sie zusammen als Musiker durch Südfrankreich

bis Syd mit Roger Waters, Nick Mason und Rick Wright, Pink Floyd gründete. David spielte weiter in seiner eigenen Band Jokers Wild und tourte zuerst mit Flowers und später mit Bullitt durch Europa.

 

1967 stieg David als Sänger und Gitarrist bei Pink Floyd ein. Zunächst war er als Sideman eingeplant, um den aufgrund von Drogenproblemen erkrankten Syd Barrett zu unterstützen. Schließlich übernahm er den ganzen Part von Syd Barrett, der 1968 die Gruppe verlassen musste weil er wegen dem Drogenkonsums nicht mehr in der Lage war auf der Bühne zu stehen.

 

Mit Pink Floyd hatte er in den 70ern weltweite Erfolge, Jahre später wurden sie gar in die Rock & Roll Hall of Fame aufgenommen. 1978 erschien sein erstes Solo-Album, schlicht nach ihm benannt, das in den USA und in Grossbritannien in die Charts einstieg. 1984 folgte sein zweites Solo-Album „About Face“. Seither spielte er unzählige Live-Daten, sei es Solo oder im Juli 2005, für eine einzigartige „Reunion“ mit Roger Waters am Live 8 in Londons Hyde Park. Sein neustes Projekt ist seine dritte Solo-Scheibe „On An Island“, welche seine ganze Aufmerksamkeit erforderte. Eine Tour durch die USA und Europa folgt.


 
www.snowyywhitefanclub.com
David Gilmour
 
Nick Mason | 27. Januar 1944 Roger Waters |  6. 9.1946 Syd Barrett  | 6. Januar 1946    † 7. Juli 2006 Richard Wright  |  July 28, 1943 Free counter and web stats